1998
1998

Leitprojekte neue Technologien

Eine unabhängige Jury wählt im Auftrag der Bundesregierung aus 271 Projektskizzen zum Thema »Innovative Produkte auf der Grundlage neuer Technologien sowie zugehöriger Produktionsverfahren« die fünf besten Leitprojekte aus. An dreien davon sind Fraunhofer-Institute maßgeblich beteiligt:

  • »Innovative Technologien und Systeme für die virtuelle Produktentstehung«
    Federführung: Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK, Berlin; Volkswagen AG, Wolfsburg; Siemens Nixdorf Business Service. Ziel sind neue Software-Instrumente, mit denen neue Produkte geplant, getestet und für die Fertigung vorbereitet werden. Damit rückt im Automobilbau eine unternehmensübergreifende Produktplanung und Simulation zwischen Zulieferern, Dienstleistern und Anwendern in greifbare Nähe.
  • »Modulare Diodenlaser für Strahlwerkzeuge«
    Federführung: Rofin-Sinar GmbH, Hamburg; beteiligt Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT, Aachen.
    Dieses Leitprojekt leitet eine Revolution in der Lasertechnik ein für den Übergang von Großanlagen zu kleinen, streichholzschachtel- bis faustgroßen und dabei extrem leistungsfähigen Halbleiterlasern, die als universelles Handwerkszeug eingesetzt werden können.
  • »Adaptive Faserverbundstrukturen für den Leichtbau«
    Federführung: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR); Institut für Strukturmechanik, Braunschweig; Hüller Hille GmbH, Ludwigsburg; beteiligt mehrere Fraunhofer-Institute; Koordination durch das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC.
    Ziel dieses Projektes sind »Intelligente Materialien«: Sie stellen selbstständig Umgebungseinflüsse fest und können darauf intelligent reagieren. So werden etwa störende Schwingungen in schnellen Fahrzeugen oder Maschinen erkannt und sofort gedämpft.