2011
2011

Fraunhofer-Preisverleihung 2011

Auf der Jahrestagung der Fraunhofer-Gesellschaft unter dem Motto »Technik erleben – Zukunft hören« am 26. Mai 2011 in Nürnberg werden drei Joseph-von-Fraunhofer-Preise, der Preis »Technik für den Menschen« sowie drei Hugo-Geiger-Preise verliehen. Als Ehrengäste sind geladen: der Minister für Wissenschaft und Technologie der Volksrepublik China, Prof. Dr. Wan Gang, sowie der Bayerische Staatsminister des Innern, Joachim Herrmann. Zusammen mit über 700 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft werden die Preise in einem feierlichen Rahmenprogramm übergeben.

Preis »Technik für den Menschen«

Dr. Jürgen Drossard, Dr. Thomas Rademacher und Dr. Stefan Schillberg vom Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie IME gelang es zusammen mit Prof. Dr. Wiltrud Treffenfeldt von Dow AgroSciences und Dr. Uwe Gottschalk von der Sartorius Stedim Biotech S.A., Wirkstoffe in transgenen Pflanzen und Pflanzensuspensionszellen herzustellen – wirtschaftlich und sicher. Die produzierten Proteine werden zurzeit mit dem Ziel geprüft, sie in klinischen Studien einzusetzen.

Die Preisträger des Joseph-von-Fraunhofer-Preises

  • Dipl.-Ing. Marc Gayer, Dipl.-Ing. Manfred Lutzky, Dipl.-Ing. Markus Schnell vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS für ein Audiocodierverfahren, das die Sprach- und Klangqualität in der Telefonie entscheidend verbessert.
  • Dr. Sabine Amberg-Schwab vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC und Dr. Klaus Noller vom Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV entwickelten eine speziell beschichtete Kunststofffolie für die Photovoltaik.
  • Dr.-Ing. Heribert Schmidt vom Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelte ein neues Wechselrichterkonzept mit einem Weltrekord-Wirkungsgrad von 99 Prozent zur Umwandlung photovoltaisch gewonnener Energie.

Hugo-Geiger-Preis

  • Georg Hackenberg M. Sc. vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT entwickelte ein Multi-Touch Interface, bei dem ein 3D-Kamerasystem Gesten bis hin zu den Bewegungen einzelner Finger aufnimmt und in Echtzeit verarbeitet und so die Technik der Gestenerkennung stark verbessert.
  • Dipl.-Ing. (FH) Stefan Hebele vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS konstruierte aus Leichtbauwerkstoffen ein handliches, leichtes Computertomographie-System für den mobilen Einsatz.
  • Anika Brahm, M. Eng. vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF konstruierte ein Terahertz-Messsystem, mit dem man die Struktur und die chemische Zusammensetzung von Gegenständen, zum Beispiel beim Einsatz in der Qualitätskontrolle und in der Sicherheitstechnik, erkennen kann.

mehr Info