1978
1978

Einführung »Joseph-von-Fraunhofer-Preis«

Der »Joseph-von-Fraunhofer-Preis« wird eingeführt. Er wird jährlich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fraunhofer-Gesellschaft für herausragende wissenschaftliche Leistungen zur anwendungsnahen Lösung technischer und wissenschaftlicher Probleme vergeben. Die Preisverleihung der Joseph-von-Fraunhofer-Preise 1978 fand auf der Jahrestagung in Stuttgart statt.

Die ersten Preisträger des Joseph-von-Fraunhofer-Preises:

  • Dr. Günther Baur und Waldemar Greubel
  • vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
    für die Entwicklung eines fluoreszenzaktivierten Displays

  • Ulrich Lübbert
  • vom Fraunhofer Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB
    für ein Verfahren zur Automatisierung des Wurzelschweißes

»Es gelang uns, fluoreszierende Platten als Lichtkollektoren so mit Flüssigkristallzellen zu verknüpfen, dass großformatige und lichtstarke Displays gefertigt werden konnten. Die Technik eignete sich für große Uhren und Anzeigen. Dafür den ersten Fraunhofer-Preis zu bekommen, bedeutete eine Ehre und hat mich sehr gefreut. Die Kombination der fluoreszierenden Lichtkollektoren mit Solarzellen trug später dazu bei, aus unserem Institut heraus das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE zu gründen.«

Dr. Günter Baur, Fraunhofer IAF, 1978 erster Träger des Joseph-von-Fraunhofer-Preises.